Zur Hauptseite

Alle ArtikelFundamental-Booklet: Der königliche Eisberg

Beispiele für Wahrnehmungsfilter – Hinzufügungen / Auslassungen

525 Leser

Wahrnehmungsfilter beeinflussen, wie wir unsere Umgebung wahrnehmen und wie wir uns verhalten. Schauen wir uns nun einzelne Wahrnehmungsfilter im Detail und an Beispielen an.

Hinzufügungen:

Etwas, was nicht zum ursprünglich Vorhandenen / Beobachtbaren / Gesagten / … gehört, sondern vom Beobachter / Hörer ergänzt bzw. hinzugefügt wurde (ggf. ohne dass er es selbst bemerkt).
Beispiel: Jemand gibt den Auftrag, ihm die Bücher für dieses Jahr zu bringen, der andere denkt sich “Dann braucht er bestimmt auch die  des letzten Jahres” und schleppt alle an.

Auslassungen:

Etwas, was eigentlich da sein sollte, was aber weggelassen, nicht berücksichtigt, nicht übernommen wird.      
Beispiel: Jemand kennt die Prinzipien von Vergleichswerten und Eisbergen nicht. Er hat deshalb Schwierigkeiten, denkt jedoch nicht, dass etwas fehlen könnte.

Weitere Beispiele für Wahrnehmungsfilter aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft findest Du in anderen Blogartikeln.


Video-Briefing

Video Vorschau

Dieser Blogbeitrag ist ein kleiner Auszug aus dem Booklet “Der königliche Eisberg”

So, Hinzufügungen oder Auslassungen. “Schatz, könntest du mal ein Tiramisu machen?” Sie sagt dann “Ja”, denkt sich aber dazu: “Dann brauchen wir aber auch noch eine italienische Vor- und Hauptspeise.” Hat sie jetzt einfach hinzugefügt – kommt vor. Jetzt mag der das vielleicht gar nicht oder wundert sich, warum sie es immer noch nicht fertig gemacht hat. Ja, weil sie einkaufen war, um Vor- und Hauptspeise vorzubereiten.

Hinzufügung eines ganzen Menüs zu der Frage nach Tiramisu oder (keine Ahnung) Du bist am Arbeiten und bittest die Assistentin: “Du kannst uns ein bisschen was zu essen besorgen.” Du denkst ein paar Snacks oder Häppchen, damit uns der Magen bis auf den Boden rauscht und sie kommt dann mit einem Riesenmenü an, das du gar nicht willst, dass es gegessen wird, weil dann alle müde werden. Versteht Ihr wie ich meine? Passiert schnell. 

Das hier ist der Klassiker: “Ich hätte gern einen leicht gekühlten Weißwein, Chardonnay, trocken.” “Ein Weißwein, bitte!” Auslassung wesentlicher Bestandteile der Bestellung. Woran liegt es? Weil es den nicht interessiert. Nee, weil er wahrscheinlich gar kein Wein und kann mit Chardonnay nichts anfangen, kann mit trocken nix anfangen. “Warum gekühlt? Hä?” Kommt übrigens sehr oft vor in der Gastronomie. 

Es ist halt eine, die stellst Du halt als Aushilfe ein, die kommt von der Uni, die trinkt nur Tequila, wenn sie sich besaufen und dann sagt einer das und so: “Okay, ein Weißwein.”

Gerade auch, wenn Du sehr spezialisierte Jobs hast und Du stellst neue Leute ein, passiert das sehr oft. Also, dass die eine komplizierte Message sehr zusammen dampfen, einfach weil sie die Komplexität gar nicht einordnen können.

Auf diesem Blog veröffentlichen wir regelmäßig Artikel zu den heißesten Themen aus Immobilien, Steuern, Unternehmertum und coolen Lifehacks.

Ganz ohne Fachchinesisch – Klartext, gut gelaunt, auf den Punkt. Mit unserem wöchentlichen Report verpasst Du keinen unserer Inhalte und bleibst stets auf dem Laufenden.

Kostenlos: Verpasse keine wichtigen Neuigkeiten!

Der Fischer’s Weekly Report. Bleib auf dem Laufenden und sei informiert über lokale Events, Community-Treffen, kostenlose Webinare, News, neue Blog-Artikel, Videos, Podcasts usw.

Du kannst diesen wöchentlichen Report jederzeit wieder abbestellen. Wir verwenden Deine Mailadresse ausschließlich zu oben genannten Zwecken und geben sie niemals an Dritte weiter. Mehr Details findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beispiele für Wahrnehmungsfilter – Hinzufügungen / Auslassungen

Wird geladen…

Feedback senden

Du hast Anmerkungen oder zusätzliche Hinweise zu diesem Artikel? Oder Du hast Fehler entdeckt?

Deine Kontaktdaten

Dein Feedback zum Artikel