Zur Hauptseite

Die Ursache ALLER zwischenmenschlichen Probleme

Der königliche Eisberg

575 Leser
Lesezeit: 5 Minuten

Was ist der “königliche Eisberg”?

Der königliche Eisberg basiert auf der Metapher (bildliche Darstellung), dass der Großteil eines Eisbergs unter Wasser und somit unsichtbar ist. Ich meine damit, dass 99 % von dem, was uns ausmacht, unter der Oberfläche liegt und nicht auf den ersten Blick sichtbar ist (= es ist uns nicht bewusst). Weder für uns noch für andere. 

Es heißt der “königliche“ Eisberg, weil jeder Mensch innerhalb seines Eisbergs “der König“ ist. Er bestimmt, was gut ist, was schlecht ist, was er schön findet, was erstrebenswert ist, wie Dinge sein sollten etc. In Kurzform: Er ist der Chef dieses Eisbergs und er legt die Gesetze fest.

Alle Dinge oberhalb der Wasseroberfläche (1 % des Eisbergs) sind dem König bewusst, zum Beispiel: “Ich mag keine Nüsse, weil ich dagegen allergisch bin.

Aber unter der Wasseroberfläche (99 % des Eisbergs) befinden sich Faktoren (= Wahrnehmungsfilter), die die Wahrnehmung und Sichtweise des Königs Tag für Tag beeinflussen, ohne dass es ihm überhaupt bewusst ist. (Anmerkung für die Mathematiker unter den Lesern: Wenn hier von 1 % oder 99 % die Rede ist, handelt es sich um Näherungswerte, die die Größenordnung aufzeigen sollen.)

Was sind Wahrnehmungsfilter?

Die Faktoren, die die Wahrnehmung und Sichtweise des Königs Tag für Tag beeinflussen, ohne dass es ihm überhaupt bewusst ist, nennen wir “Wahrnehmungsfilter”. Sie verändern das, was Du wahrnimmst (siehst, hörst, fühlst, verstehst).

Einen Wahrnehmungsfilter kann man sich wie den Filter bei einem Fotoapparat vorstellen: Er verstärkt manche Dinge (wie z. B. Farben), indem er andere Dinge ausfiltert bzw. blockiert. 

Wahrnehmungsfilter können die komplette Message ändern. Sie ändern zum Beispiel Prioritäten, den Zusammenhang, den Zweck oder die Ausführung einer Sache.  

Hinzu kommt, dass jeder König unterschiedlich bewertet, “was für ihn wichtig ist“. Dies führt zu Weglassungen, Hinzufügungen und “Vervollständigungen“ (= “Annahmen”; was damit gemeint sein könnte, siehst Du gleich im Detail), die jedoch wiederum nur aus der eigenen Perspektive erfolgen. 

Was uns Zitronen über Wahrnehmungsfilter beibringen können

Ich glaube, wir sind uns darin einig, dass Zitronen gelb sind. Aber welche Farbe haben Zitronen, wenn man sie durch eine blaue Brille betrachtet? 

… Nein, sie sind immer noch gelb! Sie erscheinen allerdings grün. Du siehst aber, dass Wahrnehmungsfilter ein und die gleiche Sache völlig anders aussehen lassen können!

Wahrnehmungsfilter: “Vergleichswert”

Einer der stärksten und wichtigsten dieser Wahrnehmungsfilter ist der Vergleichswert (= Bezugswert/Referenzwert).

Gesetz: Dein Verstand braucht, um Dinge begreifen zu können, IMMER einen Vergleichswert, also etwas, worauf er sich beziehen kann. Jede Wahrnehmung wird mit Wahrnehmungen aus der Vergangenheit verglichen, um sie einordnen zu können.

Beispiel: Stell Dir Folgendes vor: Du hast 3 Töpfe mit Wasser. Der linke enthält eiskaltes Wasser, der mittlere lauwarmes Wasser und der rechte sehr heißes Wasser. Jetzt packst Du die linke Hand in das Eiswasser, die rechte Hand in das sehr heiße Wasser und lässt sie dort für eine Minute. Danach nimmst Du beide Hände gleichzeitig heraus und packst sie in das lauwarme Wasser.

Rate mal, was passiert? Obwohl beide Hände am gleichen Körper und im gleichen Topf mit dem lauwarmen Wasser sind, wird Deine linke Hand das lauwarme Wasser als sehr heiß empfinden, während Deine rechte Hand es als sehr kalt empfindet. 

Woran liegt das? Die Antwort: am Vergleichswert. Die linke Hand hatte als Vergleichswert eiskaltes Wasser und empfindet daher das lauwarme Wasser als sehr heiß. Die rechte Hand hatte als Vergleich das sehr heiße Wasser und deswegen erscheint ihr das lauwarme Wasser sehr kalt.

Glaubst Du nicht? Probiere es einfach mal in Deiner Küche aus und Du wirst sehen, es ist korrekt. Was lernen wir also daraus?

Fazit: Ein und dieselbe Sache wird völlig anders wahrgenommen, wenn ein anderer Vergleichswert benutzt wird.

Eine Frage ist jetzt aber noch ungeklärt: Warum erscheint Dir das Wasser lauwarm, wenn Du Deine Hand vorher weder in warmes noch in kaltes Wasser getaucht hast? Gibt es dann auch einen Vergleichswert? Ja! Und zwar Deine eigene Körpertemperatur! Es gibt IMMER einen Referenzwert.

Jetzt gilt das aber nicht nur für die Temperaturempfindung, sondern in allen Lebensbereichen! Womit vergleichst Du Deine aktuelle Arbeitsstelle, Deinen Partner, eine Aufgabe, die Du bekommst, etc.? 

Ob Du es nun als gut oder schlecht (viel oder wenig, schwer oder einfach etc.) empfindest, hängt ausschließlich von Deinem Vergleichswert ab.

Und jetzt kommt das Fiese: Dein Verstand braucht IMMER einen Vergleichswert! Und wenn Du Dir des Vergleichswertes nicht bewusst bist, dann sucht sich der Verstand einen solchen aus der Vergangenheit – völlig unabhängig davon, ob dieser sinnvoll ist oder nicht!

Aus diesem Grund ist der Vergleichswert auch der wichtigste Wahrnehmungsfilter. 

Genau genommen sind alle Wahrnehmungsfilter unter der Wasseroberfläche Vergleichswerte, die Deine Wahrnehmung von Dingen, Situationen, Menschen etc. Tag für Tag beeinflussen!

Vergleichswerte sind immer und überall vorhanden

Beispiel: Wenn Du einem Mitarbeiter einen Auftrag erteilst, sendest Du diesen Auftrag natürlich “aus Deinem Eisberg” mit Deinen Vergleichswerten heraus. Der Mitarbeiter empfängt die Aufgabe allerdings “aus seinem Eisberg” heraus (mit seinen eigenen Vergleichswerten). 

Daher wird die Anweisung “Mache etwas Leckeres zu essen” wahrscheinlich dazu führen, dass es dem Mitarbeiter sehr gut schmeckt – ob Du es magst, bleibt fraglich.

Der Vergleichswert ist auch einer der Gründe, warum Dein Umfeld so wichtig ist. Ein schlechtes Umfeld verschafft Dir nämlich schlechte Vergleichswerte, durch die Du die Umwelt ganz anders wahrnimmst. (Deshalb sind gute Communitys und gute Netzwerke so unglaublich wichtig für Deine Entwicklung!)

Ich kann Dir nur empfehlen, Dir selbst viele Beispiele zu machen, als Du schon einmal mit unterschiedlichen Vergleichswerten im Leben konfrontiert wurdest. Denn Du wirst feststellen: Wenn Dir das vollständig bewusst wäre, könntest Du auf einmal wie “durch die Matrix” hindurchsehen!

Auf diesem Blog veröffentlichen wir regelmäßig Artikel zu den heißesten Themen aus Immobilien, Steuern, Unternehmertum und coolen Lifehacks.

Ganz ohne Fachchinesisch – Klartext, gut gelaunt, auf den Punkt. Mit unserem wöchentlichen Report verpasst Du keinen unserer Inhalte und bleibst stets auf dem Laufenden.

Kostenlos: Verpasse keine wichtigen Neuigkeiten!

Der Fischer’s Weekly Report. Bleib auf dem Laufenden und sei informiert über lokale Events, Community-Treffen, kostenlose Webinare, News, neue Blog-Artikel, Videos, Podcasts usw.

Du kannst diesen wöchentlichen Report jederzeit wieder abbestellen. Wir verwenden Deine Mailadresse ausschließlich zu oben genannten Zwecken und geben sie niemals an Dritte weiter. Mehr Details findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der königliche Eisberg

Wird geladen…

Feedback senden

Du hast Anmerkungen oder zusätzliche Hinweise zu diesem Artikel? Oder Du hast Fehler entdeckt?

Deine Kontaktdaten

Dein Feedback zum Artikel