Zur Hauptseite

Alle ArtikelFundamental-Booklet: High-Tech-Lernen (& -Lehren)

Folgen von missverstandenen Worten

529 Leser

Missverstandene Worte sind die größte Blockade für Verstehen, Lernen, Anwendung und Begreifen. 
Wie sollst Du auch etwas begreifen, wenn Du entweder „gar kein Wort“ verstehst oder der Autor von A redet und Du aber B verstehst? 

Hier ist eine verkürzte, beispielhafte Auflistung der Folgen von missverstandenen Worten:

  • Leere: Du hast ein Gefühl der Leere und kannst Dich an Inhalte teilweise nicht mehr erinnern. Sämtliche darauf folgenden Informationen fallen in ein schwarzes Loch. Du kannst keine Informationen mehr aufnehmen, wirst ein wenig introvertierter, verlierst etwas die Lust und den Enthusiasmus und wirst Stück für Stück abwesender und desinteressierter.
  • Begeisterung / Lust: Dein Begeisterungslevel für die Inhalte sinkt. Deine Lust auf das Thema wird weniger und Du musst Dich “zwingen”, dran zu bleiben. Du kannst Dich nicht dazu motivieren, weiterzulesen / weiterzustudieren.
  • Du kannst damit nicht denken, es will Dir einfach nicht in den Kopf, Du musst es Dir  reindrücken und Du erreichst kein konzeptionelles Verstehen.
  • Abdriften / Prokrastination (“Aufschieberitis”): Sammeln sich missverstandene Worte an, steigt der Grad des „Abwesendseins“ und Du musst Dich praktisch zwingen, weiterzustudieren – von Spaß kann keine Rede mehr sein.
  • Du kannst das Gelernte nicht anwenden, nicht “das Piano spielen” und nicht in die Umsetzung oder Anwendung kommen. Du machst Fehler in der Anwendung und scheinst unfähig zu sein.
  • Aufgeben: Treibst Du dieses Spiel zu lange und sammeln sich die missverstandenen Worte Stück für Stück an, wirst Du irgendwann “von dem Fachgebiet abhauen“ und es irgendwie mit „Das war einfach nichts für mich …“ oder „Ich bin dafür einfach zu doof …“ etc. erklären.
  • Distanz / Verantwortungslosigkeit: Du wirst zu dem Bereich Distanz aufbauen, Du wirst die Idee haben, „dieses Thema / dieser Bereich hat nichts mit mir zu tun“. Du wirst in eine Spirale der Verantwortungslosigkeit zu diesem Thema hineinrutschen und Dich im schlimmsten Fall wie ein Opfer fühlen.
  • Kommunikationsprobleme: Missverstandene Worte führen zu Missduplikation und Dissonanz und im schlimmsten Fall zu Streit innerhalb von Kommunikationen. Der eine redet von A und der andere von B und der Streit bzw. die Disharmonie beginnt. Im Business bedeutet das meistens zuerst Chaos und dann Fehlschlag.
  • und viele mehr

Video-Briefing

Video Vorschau

Dieser Blogbeitrag ist ein kleiner Auszug aus dem Booklet “High-Tech-Lernen (& -Lehren)”

Folgen von missverstandenen Worten

Also nochmal, passt auf, Ihr dürft einen Fehler nicht machen: Schaut es jetzt nicht nur aus der Ich-Perspektive an, wie sich das auf Euch auswirkt. Schaut es auch mal aus der Perspektive an, wenn Du jemanden etwas erklären willst, wenn Du jemandem helfen willst, wenn Du ihn führen möchtest, wenn Du ihn ausbilden möchtest. 

Das gilt auch für Deine Kinder. Das gilt auch für das, was Deine Mutter mit Dir zu tun versucht oder Dein Vater. Also versteht Ihr das? Das läuft ja auf allen Flows rein und raus. Versteht Ihr das, was für ein Chaos das auslöst? 

Es ist ja nicht so, dass Du der Einzige bist, der missverstandene Worte hat. Die ganze Welt hat missverstandene Worte. Der Typ an der Uni, der Dein Lehrer ausgebildet hat, der hatte missverstandene Worte, Dein Lehrer hat missverstandene Worte, Du sowieso – als Schüler –. “What the fuck!”

Wie soll denn das jemals funktionieren, wenn Du es mal verstanden hast?

Missverstandene Worte sind die größte Blockade für Verstehen, Lernen, Anwendung und Begreifen. Bestimmen über Deinen Erfolg im Leben. Also das heißt: Alle, die hier sind und schon einigermaßen erfolgreich im Leben sind, die haben im Verhältnis zum anderen relativ wenig missverstandene Worte, aber immer noch viel zu viel!

Das müsst Ihr einfach verstanden haben. Und es geht nicht nur das, auch Verbrechertum. Wenn Leute Dinge verstehen, dann haben sie keine Probleme. Frage: “Wer von Euch hat schon mal – so irgendwann im Leben – so einen etwas ‘uncooleren’ Weg genommen?” Warum nimmt man den? Um ein Problem zu lösen? Normalerweise macht man so komische Lösungen, die nicht ganz cool oder scheiße oder strafbar sind, um ein Problem zu lösen.

Also ein Typ, der zehn Ferraris hat, klaut keine Autos. Wenn Du aber gerne Autos hättest, aber nicht weißt, wie Du Geld verdienst, weil Du Geld nicht verstehst, weil Du den Wirtschaftskreislauf nicht verstehst, dann kommt es zu blöden Lösungen. Machen wir alle so! 

Der Verbrecher hat nur größere Probleme als Ihr. Aber in gewisser Weise sind wir alle ein bisschen Verbrecher. Ja? Der eine halt groß und mit Mord, Totschlag, Vergewaltigungen. Ja? 

Und der gute Mensch, der lügt halt hier ein bisschen und da ein bisschen. Und da gibt er was bei der Steuer nicht an und da macht er halt das und dann das. Aber es sind oft Problemlösungen. So, das bräuchtest Du ja gar nicht, wenn Du den Bereich verstehen würdest. Um den Bereich aber zu verstehen, musst Du leider “missverstandene-Worte-frei” sein. 

Jetzt siehst Du, welche Auswirkungen es hat. Ich weiß nicht, ob man es schon so begreift, aber glaube mir, es hat welche. Bei mir hat es auch länger gedauert, das zu begreifen. 

Wie sollst Du auch etwas begreifen, wenn Du entweder gar kein Wort verstehst oder der Autor von “A” redet, Du aber “B” verstehst? Wie sollst Du das begreifen? 

Hier eine verkürzte, beispielhafte Auflistung der Folgen von Missverstandenen Worten. Es gibt noch mehr. Das sind einfach die, die meiner Erfahrung nach die sind, welche die meisten Leute am meisten belasten:

Leere: Du hast ein Gefühl der Leere und kannst Dich an Inhalte teilweise nicht mehr erinnern. Sämtliche darauf folgende Informationen fallen in ein schwarzes Loch. Du kannst keine Informationen mehr aufnehmen, wirst ein wenig introvertierter, verlierst etwas die Lust und den Enthusiasmus und wirst Stück für Stück abwesender und desinteressierter. 

Wer hat dieses Phänomen bei sich in der Schule schon mal beobachtet? [Alex lacht.] Oder wenn Ihr was Neues angefangen habt: “Hi, ich mache jetzt eine Weiterbildung, ich werde Diplomkaufmann – mache ich nebenbei so – …” [Alex pfeift.] Nach der ersten Schulung über Skype: “Hm, ja, hm …” 

Begeisterung und Lust : Dein Begeisterungslevel für die Inhalte sinkt. Deine Lust auf das Thema wird weniger und Du musst Dich “zwingen”, dran zu bleiben. Du kannst Dich nicht dazu motivieren weiterzulesen beziehungsweise weiterzustudieren. 

Das passiert übrigens nur bei missverstandenen Worten. Das passiert nicht bei mangelnder Orientierung und so weiter, da bist Du einfach verwirrt. Aber missverstandene Worte lösen genau diese Phänomene aus.

Das passiert auch nicht bei zu steilem Gradient. Da fühlst Du Dich auch verwirrt, fehlende Masse. Da fühlst Du Dich so erdrückt, verbogen, aber diese “Flucht Sachen” und “Versteh kein Wort” kommen von missverstandenen Worten. 

Du kannst damit nicht denken, es will Dir einfach nicht in den Kopf. Du musst es Dir reindrücken und Du erreichst kein konzeptionelles Verstehen, also dieses “Ah, ja, hm, so funktioniert das!”  Konzeptionelles Verstehen, wenn Du es einmal erreicht hast zu einem Thema, vergisst Du nie wieder.

Wenn Du einmal verstanden hast “das Newtonsche Gesetz”, vergisst Du nie wieder! Wenn Du es gelernt hast, weißt Du es nach zwei Wochen nicht mehr.

Abdriften / Prokrastination (“Aufschieberitis”): Sammeln sich missverstandene Worte an, steigt der Grad des “Abwesend Seins” und Du musst Dich praktisch zwingen, weiterzustudieren. Von Spaß kann keine Rede mehr sein. Das heißt: Ein Teil von Dir flüchtet von der Verwirrung, dem Nichtverstehen, der andere Teil sagt: “Du musst es aber lernen!” Und Du dazwischen wirst Du zerquetscht, dazwischen wird vor allem Deine Lust zerquetscht. 

Du kannst das Gelernte nicht anwenden, nicht das Piano spielen und nicht in die Umsetzung oder Anwendung kommen. Du machst Fehler in der Anwendungen und scheinst unfähig zu sein. Warum? Weil Dein Verstand mit Worten nichts anfangen kann. Nur mit den Ideen hinter den Worten.

Also, der Verstand kann nur in Ideen denken, in Konzepten. So, wenn Du jetzt praktisch die Worte alle ablegst, weil Du sie oft genug auswendig gelernt hast, dann wird das Denken sehr langsam und auch sehr ineffektiv. [Alex hat das ganz bewusst immer langsamer gesprochen.] 

Aufgeben: Treibst Du dieses Spiel zu lange und sammeln sich die missverstandenen Worte Stück für Stück an, wirst Du irgendwann von dem Fachgebiet abhauen und es irgendwie mit “Das war einfach nichts für mich …” oder “ich bin dafür einfach zu doof …” etc. erklären. Und Du hast Dir ja auch noch gleich einen wunderbaren neuen Glaubenssatz eingefangen.

Distanz / Verantwortungslosigkeit: Du wirst zu dem Bereich Distanz aufbauen. Du wirst die Idee haben, dieses Thema, dieser Bereich hat nichts mit mir zu tun. Du wirst in eine Spirale der Verantwortungslosigkeit zu diesem Thema hineinrutschen und Dich im schlimmsten Fall wie ein Opfer fühlen. Distanz [Alex streckt die Hände abwehrend zu einer Seite], Verantwortung setzt Nähe voraus. 

Ich kann nur für etwas verantwortlich sein, wo ich mich dafür entschieden habe zu sagen: “So, das nehme ich unter seine Fittiche.” Verantwortung lässt sich auch nicht aufzwingen. Verantwortung muss man freiwillig annehmen. Du kannst versuchen, jemandem die Verantwortung aufzuzwingen, er wird nur nicht verantwortlich sein. 

Verantwortung setzt voraus, dass man sich freiwillig dafür entschieden hat. Da kann man ja nachhelfen durch verschiedene Mittel, indem man Leute motiviert oder was auch immer. Sie müssen sie freiwillig nehmen, Du kannst sie nicht aufzwingen. 

Fehler, den viele Eltern leider machen, funktioniert nicht! Fehler, die viele Führungskräfte machen – inklusive mir früher –, funktioniert nicht! Kannst Du vergessen, funktioniert nie! Du kriegst nur Roboter, aber Du willst einen Verantwortlichen, keinen Roboter. 

Kommunikationsprobleme: Missverstandene Worte führen zu Missduplikation und Dissonanz, und im schlimmsten Fall zu Streit innerhalb von Kommunikation. So, jetzt schauen wir uns mal das Wort “Missduplikation” an. 

Also ich sag jetzt: “Luege”, bin Schweizer und meine damit “Lügen”. Jetzt ist da auf der anderen Seite ein Schwabe für den heißt es: “Der luagt”, “der lügt”. Jetzt haben wir eine Missduplikation, weil er wollte “A” aussenden und es ist “B” angekommen.

“Duplikation” heißt: “ein Duplikat anfordern, eine Kopie”. Es wurde falsch kopiert. Also, hier wurde es abgesendet und die Kopie in seinem Kopf ist falsch. Eine Duplikation ist erstmal nur eine Kopie, noch kein Verstehen. Du musst erst das Wort “Apfel” korrekt aufgenommen haben, bevor Du es konzeptionell verstehen kannst. Versteht Ihr diesen Punkt? Weil Duplikation kommt von Verstehen. 

Missverstandene Worte führen zu Missduplikation. Also erstmal Missverständnis, dann zu Dissonanz, dann streiten wir uns – weil das macht ja keinen Sinn, was der sagt – … Wie oft habt Ihr Euch schon mal provoziert gefühlt von Freund, Ehepartner oder Mitarbeitern oder Kollegen? Öfters, oder? So, und das hängt meistens mit Nicht… “Der will mich nicht verstehen.” Und Du denkst dann: “Es ist es doch völlig offensichtlich, was ich sagen möchte, der macht es absichtlich, der will mich ärgern.” Diesen Gedanken kriegt man ganz schnell. 

Es scheint aber nur so. Das ist wirklich ein Problem. Der eine redet von “A” und der andere von “B” und der Streit beziehungsweise die Disharmonie beginnt. Im Business bedeutet das meistens zuerst Chaos und dann Fehlschlag. Die streiten sich, dann sagen: “Baah, wenn du mir meine Sachen …” Also, Du ärgerst jetzt mich, heißt übersetzt: Du hast mir jetzt meine Sandburg kaputt gemacht!

So was macht man, wenn Dir einer die Sandburg kaputt macht? Natürlich machen wir dann auch Deine kaputt. So, Du hast mich geärgert, jetzt ärgere ich Dich. 

Jetzt hast Du mich aber gar nicht absichtlich geärgert. Du wolltest mich gar nicht ärgern, ich fühle mich geärgert. Du bist Dir Deines Unrechts gar nicht bewusst, ich fühle mich geärgert. Jetzt nehme ich Rache an dir, wo Du gar nicht weiß, wofür ich Rache nehmen, weil Du hast ja nichts Böses getan. 

Jetzt denkst Du: “Boah, der Arsch, der ist einfach fies zu mir ohne Grund.” Jetzt machst Du das wieder. Und so geht es dann los und vieles, vieles mehr. Glaubt mir, es ist wirklich bitter. 

Wenn Du mich fragen würdest, was ist ein versteckter Teufel, ein versteckter Luzifer, wobei Luzifer auch so ist ja gar nicht der Teufel.

Das ist ja nur so eine Verwirrung. Luzifer ist eigentlich ein gefallener Engel, das ist der Lichtbringer Lux Ferrante, der Licht Lux Licht wäre tragen das eigentlich Luzifer? Wer ist eigentlich der Lichtbringer? Weil viele Leute missverstandene Worte haben. Es ist jetzt der Teufel geworden. Es war sicherlich ein herabgefallener Engel, der nicht ganz im Sinne seines Vaters gehandelt hat, aber es war nicht der Teufel.

In Kurzform. Wenn man es zu einem richtigen kleinen Mini-Teufel gibt, dann ist es das missverstandene Wort.

Auf diesem Blog veröffentlichen wir regelmäßig Artikel zu den heißesten Themen aus Immobilien, Steuern, Unternehmertum und coolen Lifehacks.

Ganz ohne Fachchinesisch – Klartext, gut gelaunt, auf den Punkt. Mit unserem wöchentlichen Report verpasst Du keinen unserer Inhalte und bleibst stets auf dem Laufenden.

Kostenlos: Verpasse keine wichtigen Neuigkeiten!

Der Fischer’s Weekly Report. Bleib auf dem Laufenden und sei informiert über lokale Events, Community-Treffen, kostenlose Webinare, News, neue Blog-Artikel, Videos, Podcasts usw.

Du kannst diesen wöchentlichen Report jederzeit wieder abbestellen. Wir verwenden Deine Mailadresse ausschließlich zu oben genannten Zwecken und geben sie niemals an Dritte weiter. Mehr Details findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Folgen von missverstandenen Worten

Wird geladen…

Feedback senden

Du hast Anmerkungen oder zusätzliche Hinweise zu diesem Artikel? Oder Du hast Fehler entdeckt?

Deine Kontaktdaten

Dein Feedback zum Artikel